Reisetipp Köln am Rhein

Köln, Döm, der Rhein und das Kölsch

Köln trägt seine römische Vergangenheit bereits im Namen: “Colonia”. Die Zeugnisse aus der Römerzeit und dem Mittelalter, allen voran der Kölner Dom, eine rege Kunst- und Kulturszene und der Karneval! Die selbsternannte Hauptstadt rheinischer Lebensart genießt hohe Attraktivität: offen und unkompliziert, eben kölsch – die Stadt trägt ihr Herz am rechten Fleck.

Ausflugstipps

Kölns Faszination lässt sich nicht nur an der Größe des Doms oder am Alter der Stadt festmachen. Es ist in erster Linie das “Kölsche Vita”, wie man es hier nennt, das Begeisterung für die Stadt auslöst. Die Medienmetropole am Rhein hat als eine der ältesten deutschen Städte, durch ihre Lage am Rhein und die lange Geschichte eine große Auswahl an Sehenswürdigkeiten. Schloss Augustusburg und Schloss Falkenlust gelten als herausragende Beispiele der Schlossbaukunst des 18. Jahrhunderts. Eintauchen und Auftauchen in den Wunderwelten des Phantasialandes.

Schloss Augustusburg und Falkenlust

Als herausragendes Beispiel der Schlossbaukunst des 18. Jh. wurden Augustusburg und Falkenlust zusammen mit den Parkanlagen als Denkmal der Gartenkunst von internationalem Rang 1984 in die Welterbeliste aufgenommen. Sie stellen die ersten bedeutenden Schöpfungen des Rokokostil in Deutschland dar und waren Vorbild für eine Vielzahl deutscher Fürstenhöfe. Augustusburg war Lieblingsresidenz des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August von Wittelsbach (1700-1761). Falkenlust wurde nach dem Vorbild der Amalienburg gebaut und bei der äußerst beliebten Falkenjagd genutzt. Bemerkenswert ist auch die 1730 nahe des Schlosses Falkenlust befindliche Muschelkapelle – eine “Eremitengrotte” mit Tausenden von Muscheln, Mineralien und Kristallen als Intarsien. Montags geschlossen, Führungen werden angeboten.

Phantasialand

280.000 m² “live” – das ist Phantasialand in Brühl bei Köln. Ganz Europa ist sich einig, Phantasialand gehört zu den besten Entertainment-Parks. Hier hat man die Qual der Wahl und ein jeder kommt auf seine Kosten. 7 authentische, top ausgestattete Themenbereiche beherbergen weltweit einzigartige Attraktionen, in Bereichen der Grenzerfahrung und international prämierte Unterhaltungs­shows. Nervenkitzel für die Fans knallharter Action, Geschwindigkeitssüchtige und Gruselspezialisten, Spaß für Spielefans, Entdecken, Schlemmen und Genießen, Entspannung – in einem schön gestalteten Freizeitpark, der zu den etabliertesten in Deutschland gehört. Sogar Michael Jackson war schon da!

Sehenswürdigkeiten

Köln, die historische Domstadt am Rhein mit großer Geschichte macht Lust auf Kunst und Kultur, Karneval, Kölsch, Kölner und aufs Wiederkommen. Das Wahrzeichen und Herz der Stadt am Rhein ist natürlich der weltberühmte Dom, der wie ein gigantischer Wächter inmitten der Stadt ruht. Die Altstadt, einst Mittelpunkt der Kauffahrei der Rheinmetropole ist heute ein Zentrum von Entspannung und Lifestyle. Bei den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt hat man die Qual der Wahl, so kann sich Köln auch neben anderen Rekorden mit dem ältesten Rathaus auf deutschen Boden schmücken.

Dom

Das Wahrzeichen der Stadt ist ein Wallfahrtsort für mehr oder weniger gläubige Menschen aus aller Welt. Der Kölner Dom mit seinen beiden 157 m hohen Türmen, offizieller Name ist übrigens “Hohe Domkirche St. Peter und Maria”, ist eine römisch-katholische Kirche und die Kathedrale des Erzbistums Köln. Er wird besungen, gezeichnet, bestaunt und bestiegen. Bis heute ist er weltweit einer der größten Kirchen der Christenheit überhaupt und zählt als Meisterwerk gotischer Baukunst sowie als Weltkulturerbe zu den populärsten Sehens­würdigkeiten Deutschlands. Im Innenraum dreht sich alles um die Heiligen Drei Könige, deren Gebeine in dem weltberühmten Schrein der Kathedrale liegen. Er ist einer der bedeutendsten Kunstschätze des Mittelalters. Unter den großen Kirchen der Welt verkörpert der Kölner Dom den Typus der hochgotischen Kathedrale am reinsten und vollkommensten. Vielleicht ist das der Grund für seine lange Bauzeit von über 600 Jahren.

Altstadt

Die Kölner Altstadt rund um die ehemalige Benediktiner Abtei St. Martin, Alter Markt und den Heumarkt gilt als Keimzelle der Stadt und war schon immer ein sehr lebendiges Viertel. Urig, original, romantisch, die Altstadt besticht durch eine einmalige Atmosphäre und ist als ein wahres Schmuckstück bei Tag sowie bei Nacht immer gut anzusehen. Das weit gefächerte Angebot reicht von Gastronomie, Bars und kleinen Läden bis hin zur Schifffahrt, dazu gesellen sich kleine romantische Gassen und das bunte Ufer-Szenario des Rheins. Besonders reizvoll ist sie bei Nacht, von der Anlegestelle aus mit Blick auf die orange beleuchtete Hohenzollernbrücke und dem weiß beleuchteten Dom, im Kontrast mit dem Dach des Saturday Night Fevers, welches die Farben ständig zwischen Blau, Grün, Lila und Gelb wechselt.

Rathaus

Der Kölner Rathauskomplex, als wichtigstes historisches Profangebäude, gruppiert im Kernbereich der um 50 n.Chr. gegründeten römischen Stadt. Es findet zwischen den Jahren 1135 und 1152 die erste urkundliche Erwähnung als “Haus der Bürger”. Nord- und Südwand des Rathauses sind mit überreichem gotischen Maßwerk geschmückt, das große Holzskulpturen des 15. Jh. umschließt. Die Nordwand zeigt 8 Propheten des Alten Testaments, die einst in der von hier aus in der zum Rathausturm führenden Prophetenkammer standen. Den spätgotischen Turm mit seinen 3 vierkantigen unteren und 2 achteckigen Obergeschossen zieren nicht weniger als 130 Steinstatuen. 1559 errichtete Baumeister W. Vernukken den Renaissance-Vorbau, die sogenannte Rathauslaube.

KontaktSchließen
Haben Sie Fragen?
Scroll to top